Jetzt geht´s wieder rund bei den Albcandys !

Am 07.02.2016 hat uns Holly Hope 6 winzige Sonntagskinder geschenkt. Alle sind munter und wohlauf –

und Mama betüttelt die Minis wieder ganz prima.

DSC_0008

 

Nun zu unserer diesmaligen Aufregung…

Unsere Maus Holly-Hope meinte diesmal, dass sie fast die ganzen, durchschnittlichen 65 Trächtigkeitstage auskosten muss. Wir (na ja – ich…) waren schon das ganze Wochenende nervös und haben „dem Moment“ entgegengefiebert. .

Endlich, am 64. Tag, am Sonntag Morgen hab ich ihr angemerkt, dass es nicht mehr lange dauert. Schnell noch duschen und dann kann´s losgehn. Von wegen duschen…  Sie  hat mich mit flehenden Augen angeschaut. Ich konnte genau ablesen, dass sie mir sagen wollte ich darf jetzt nicht mehr weg gehen – ich soll ihr doch beistehn.

Also keine Dusche und die Maus war beruhigt.

Es war so etwa 8.30, als der erste Winzling das Licht der Welt erblickte. Jetzt war auch ich etwas ruhiger. Wenn mal das erste Baby geboren ist, hat es für die folgenden Mäuslein den Weg etwas geebnet. Ich stell mir vor, dass es die dann etwas leichter haben. Nach dem Tempo zu urteilen, wie die anderen Minis dann dem kleinen Glöckchen nachgefolgt sind, war das dann auch so. In der Rekordzeit von  2 1/2 Stunden waren alle 6 Babys geboren und Mama ist zufrieden mit den Kleinen in der Wurfkiste gelegen und alle nuckelten an der Milchbar um die Wette.

1-DSC_0017

Soweit ist alles ganz easy und ohne Probleme abgelaufen. Mama und Babys sind alle gesund und einem glücklichen Leben kann nichts mehr in Weg stehen – wenn da nicht auch hinterher kleine Probleme kommen könnten.

Eins nach dem Andern..

Nach einem ruhigen und entspannten Sonntag haben wir uns abends dann von Holly und den Minis verabschiedet, die Wohnzimmertüre dann leise zu gemacht und sind eine Etage höher ins Schlafzimmer gegangen. Auch die anderen Mäuse haben wir mit uns aus dem Wohnzimmer raus genommen, damit die junge Familie auch ungestört ihre Nachtruhe genießen kann.

Kurz vor Mitternach bin ich dann an „komischen Geräuschen“ aufgewacht. Holly hat sich im Wohnzimmer bemerkbar gemacht und permanent an der Glastüre gekratzt. Sie wollte nicht eingesperrt sein – war es auch nicht gewohnt, da fast alle Türen im Haus immer offen waren und auch alle Zimmer für die Mäuse zugänglich.

Also, dann wenden wir einfach Plan „B“ an. Holly soll mit den Babys und der Wurfkiste zu uns ins Schlafzimmer kommen und die anderen Katzen müssen dann im Wohnzimmer bleiben.  Kein Problem, dann ist auch die Türe im Schlafzimmer offen. Also hatte ich unseren Sohn Marc beauftragt, die Kiste mit den Minis vorsichtig hoch zu tragen und mein Mann Georg und ich haben den Rest der Katzengruppe ins Wohnzimmer verfrachtet.  Aber jetzt haben wir die Rechnung ohne „Madame Holly“ gemacht. Schön rein in die Wurfbox ist sie ja gegangen, aber genau so schnell wieder raus, mit einem baumelnden Baby im Mund. Na toll…  Das Schlafzimmer war wohl auch nicht ihre wünschenswerte Ruhestätte. Holly rennt wieder die Treppe runter und sucht im Wohnzimmer die Wurfbox – immer noch mit dem Kitten im Mund. Sie läuft aufgeregt eine Runde und sucht einen geeigneten Platz um das Baby wieder abzulegen. Also schnell wieder unserem Sohn gerufen, der die Box mit den restlichen 5 Kitten vom Schlafzimmer geholt und an den „alten Platz“ im Wohnzimmer gestellt hatte. Holly kam aus der Ecke – immer noch mit dem Baby im Mund – und beide sind dann in der Kiste verschwunden. Holly hat vermutlich kurz durchgezählt und war mit dem Ergebnis zufrieden. Nun sind alle wieder beruhigt und entspannt zusammen gekuschelt und die Nacht verlief zum Glück jetzt ohne weitere Unterbrechung.  Für Holly haben wir natürlich die Türe vom Wohnzimmer seither immer offen gelassen und dann auch keine Probleme mehr gehabt. Inzwischen sind fast 2 Wochen vergangen und alles ist gut.

Diese Geschichte zeigt uns wieder mal, dass sich unsere Lieblinge sehr gut verständlich machen können, obwohl sie nicht mit uns reden können. Mit ein klein wenig Einfühlungsvermögen können wir unseren Mäusen so eine glückliche Welt bieten und sie geben es uns tausendfach wieder zurück.

 

Name Geschlecht Gewicht Farbe
Status
Albcandys Gillian Mädchen   94 gr Lilac Tabby Point lebt mit ihrer Schwester Genaya bei Sophie und Eugen
Albcandys Ganesha – Luna Mädchen   96 gr Blue Point lebt bei ihrem großen Bruder Drops-Theo und bei Fam. Schlau
Albcandys Genaya – Neomi Mädchen   78 gr Lilac Tabby Point lebt mit ihrer Schwester Gillian bei Sophie und Eugen
Albcandys Gizmo Junge 100 gr Lilac Point lebt mit Kumpel Wizzard bei Nina und Ondrey
Albcandys Gaucho Junge   88 gr Blue Tabby Point ist nun ein Sternenkind. Wir werden dich immer in unserem Herzen behalten.
Albcandys Glöckchen Mädchen  108 gr Lilac Tabby Point lebt mit Kamerad Frodo bei Anita und Karl

 

Erklärungen:

frei                 –   Dieses Kitten sucht ein lebenslanges Zuhause

reserviert       –   Für dieses Kitten besteht bereits Interesse, jedoch darf gerne noch

                            angefragt werden

vergeben         –   Dieses Kitten hat bereits einen Schmuseplatz gefunden,

                            auch wenn es noch bei uns lebt. Weitere Anfragen sind leider zwecklos

bleibt bei uns  –   Dieses Kitten ist unser Zuchtsternchen und wird sehr wahrscheinlich

                            bei uns bleiben

 

Die Mama:

Liprimas Holly Hope  (Stammbaum)

Farbe:       blue-tabby point (trägt cocolate und non-tabby)

Blutgruppe:  A/a

FIV:          negativ

Leucose:    negativ

 

Der Papa:

Gr.Int.Ch.Ayko du Temple de Lugh *L

Farbe:      Lilac Point

Blutgruppe:   A/a

FIV:          negativ

Leucose:    negativ

 

DSC_0092

 

 

Jetzt sind die Minis noch nicht mal ne Woche alt und schon wird es eng in der Wurfbox.

Ich bin gespannt, wie lange Mama Holly das noch mitmacht.

Wie ich sie kenne, quartiert sie bestimmt bald alle kurzerhand hinter die Couchgarnitur. Und hier wäre es doch soooo schön kuschelig.

 

 

1-DSC_0127

 

 

 

 

 

Ich hab´s geahnt…

Heute hat Holly unsere Abwesenheit ausgenutzt und die Minis im Alter von knapp 3 Wochen einfach hinter die Couch verfrachtet.

Na ja… ich muss ja zugeben, dass jetzt alle etwas mehr Platz haben.

 

 

1-DSC_0012 (4)

 

 

 

 

 

 

Inzwischen sind wir gaaaanz oft umgezogen.  3 x hat uns die Mama nach hinten geschleppt und 4 x hat uns die Dosi-Mama wieder nach vorne geholt.

Jetzt gerade sitzen wir im Kittengehege vor dem warmen Kachelofen. Also wir sind uns einig….  da ist es doch auch sehr schön Mama… könntest uns ruhig DA lassen….

DSC_0082

 

 

Die Minis sind jetzt 5 Wochen alt und die Mama hat auch eingesehen, dass es doch im warmen Kittengehege richtig schön ist.

Also wieder alles gut.

Bist einfach eine Super-Mama Holly.

 

 

 

 

DSC_0006 (5)

 

 

 

 

 

 

Neues Update von unseren

6 Wochen alten Minis.

Alle zum Anbeißen 🙂

 

 

 

DSC_0131

 

 

 

 

 

 

 

 

Und mit 8 Wochen sind die Schnuckies immer noch zum Anbeißen. Ich glaub, das ändert sich nie

 

 

DSC_0006 (6)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute sind wir 9 Wochen alt und setzen uns ausnahmsweise mal gaaaanz brav für das Foto in unsere Nestchen.

 

DSC_0023